Teil II: Valuation of Assets, Liquidationswert

Im zweiten Teil der Serie Value Investing the Columbia-Way basierend auf dem Buch Value Investing – From Graham to Buffett and Beyond von Greenwald et al. (2001) möchte Ich mich genauer genauer mit der Bewertung der Assets im Liquidationsfall befassen. Die Bewertung der Assets, wie bereits im vorigen Beitrag beschrieben, ist die sicherste Variante zur Aktienbewertung, da hierfür keine Schätzungen bezüglich zukünftiger, unsicherer Cash flows benötigt werden. Diese Art der Bewertung verlässt sich ausschließlich auf aktuell im Unternehmen vorhandene Werte. Dies ist auch der Grund weshalb die Bewertung der Assets, so Greenwald, die Grundlage einer jeden Unternehmensbewertung darstellen sollte.

Wie im vorigen Artikel schon angeschnitten, ist bei der Bewertung der Vermögensgegenstände grob in Unternehmen die sich in einem unaufhaltsamen Abschwung befinden und Unternehmen mit Zukunft zu unterscheiden. Vermögensgegenstände der ersteren werden folglich zum Liquidationswert und letztere zum Reproduktionswert bewertet. In diesem Beitrag werde Ich ausschließlich auf die Bewertung der Assets zum Liquidationswert eingehen, da Ich der womöglich spannenderen Reproduktionswert-Analyse einen eigenen Artikel widmen möchte.

Liquidationswert

In einem Industriezweig ohne Zukunft, beispielsweise der Herstellung von Telefonzellen, kann davon ausgegangen werden, dass die Produzenten von eben diesen Telefonzellen zusammen mit der gesamten Branche verschwinden werden. Gewinne brechen ein und werden zu Verlusten, weil sich die Produkte nicht mehr verkaufen lassen und ziehen den Wert der Vermögensgegenstände mit hinab. Denn hochspezialisierte, nur für die Produktion von Telefonzellen zu gebrauchende Anlagen und Maschinen werden weder profitabel verkäufliche Produkte herstellen können, noch einen nennenswerten Verkaufspreis erzielen. Trotzdem kann der Kauf einer solchen Firma eine ausgezeichnete Chance präsentieren, da andere Vermögensgegenstände wie z.B. Cash und das Inventar (sofern es sich um rohstoffnahe Produkte handelt) bis in die Liquidation werthaltig sind.

Konkret bedeutet das, dass Current-Assets für gewöhnlich mit geringeren Abschlägen (zum Buchwert) als Non-Current-Assets (Anlagevermögen) bedacht werden. Im Rahmen der Current-Assets kann für Cash und Marketable Securities natürlich der volle Buchwert angesetzt werden. Receivables bzw. Forderungen gegenüber Kunden sind normalerweise gut einzutreiben, weshalb es ausreicht diese mit geringen Abschlägen zu versehen. Beim Inventar dagegen ist die schwankt die Werthaltigkeit stark. Es gilt die Faustregel: Je rohstoffähnlicher und universell verwendbarer das Inventar ist, desto geringer fällt der Abschlag auf den Buchwert aus. Vergleichbares gilt auch für Non-Current-Assets in der Bilanz und speziell für den Eintrag Property Plant and Equipment (PPE). Sind Maschinen und andere Ausstattung stark spezialisiert müssen im Liquidationsfall große Abschläge hingenommen werden. Immobilien sollten gesondert betrachtet werden und zu Marktwerten angesetzt werden. Je größer der Posten PPE desto vorsichtiger sollte diesem Bilanzposten begegnet werden.

Nun werden die gesamten wertberichtigten Assets addiert und dann Accounts Payable (Verbindlichkeiten gegenüber Zulieferern) und Accrued Expenses (u.A. Lohnzahlungen an Mitarbeitern) abgezogen. Mit dem Restbetrag können nun zunächst Gläubiger und später theoretisch auch Shareholder bedient werden. Falls dieser Restbetrag größer ist als der Marktwert der begangenen Bonds des Unternehmens kann ein Kauf von Schuldverschreibungen zu günstigen Kursen eine attraktive Investitionsmöglichkeit darstellen.


Quellen:
B.C.N Greenwald, J. Kahn, P.D. Sonkin, M. van Biema, Value Investing – From Graham to Buffett and Beyond (2001), John Wiley and Sons, New Jersey

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s